Rotstift oder Buntstift

Was ist jetzt die richtige Wachstumsstrategie?

(18.08.2020)
Alle Unternehmen haben Raum für Verbesserungen, aber nicht alle Führungskräfte wissen, wo sie nach Verbesserungen suchen oder wie sie in schwierigen Zeiten den Kurs korrigieren und Veränderungen erreichen können. Gerade jetzt stellen sich Unternehmer und Führungskräfte die Frage, ob und über welche Einsparungen und durch welche Veränderungen das Unternehmen zukunftsfähig bleibt.

Besonders schädlich ist es, eine Wachstumsstrategie zu wiederholen, die in der Vergangenheit funktioniert hat. Oft verlassen sich Unternehmen auf Strategien, die zu einer bestimmten Zeit funktionierten. Aber möglicherweise sind weder die Bedingungen noch deren Kontext die gleichen, sodass die gewünschten Auswirkungen auf den Markt nicht mehr greifen. Unternehmen, die die alten Tricks durchwühlen, ohne die sich ändernde Marktdynamik sorgfältig zu bewerten, laufen Gefahr, in einem Teufelskreis gefangen zu sein: Dieselben Aktionen zu wiederholen und im Laufe der Zeit schlechtere Ergebnisse zu erzielen.

Zwar fällt es vielen Unternehmen schwer, mit dem durch technologischen Fortschritt und neue Geschäftsmodelle verursachten Wandel Schritt zu halten, doch sind dies nicht die einzigen Gründe, warum Unternehmen Schwierigkeiten haben, Wachstum und Wachstumsquellen zu finden und aufrechtzuerhalten.

Manchmal ist die größte Bedrohung für ein Unternehmen sein eigener Erfolg oder schlimmer noch seine Selbstzufriedenheit.

Laut einer internationalen Studie der Firma PWC erleben 87% der Unternehmen irgendwann in ihrem Leben eine Phase der Stagnation, und nur ein kleiner Prozentsatz von ihnen erholt sich jemals. Wenn wir untersuchen, wie Unternehmen gewachsen und gediehen sind, dann wird umso klarer, dass die Erfolgswahrscheinlichkeit nicht durch die von den Unternehmen gewählten Wachstumsstrategien bestimmt war, sondern vom Kontext, in dem die jeweilige Strategie sowie die Kombination und Reihenfolge der Maßnahmen umgesetzt wurden.

Wachstum ist viel weniger kompliziert als man denkt und die meisten klassischen Strategien sind nicht verschwunden, sondern nach wie vor gültig. Erfolgreiche Wachstumsanstrengungen eines Unternehmens lassen sich in drei strategische Phasen einteilen:

  • Schauen Sie sich den Marktkontext an: Die Wahl einer geeigneten neuen Wachstumsstrategie reicht nicht aus. Sie müssen den aktuellen Marktkontext vollständig verstehen, bevor Sie einen Schritt unternehmen. Andernfalls kann Sie selbst die richtige Entscheidung oder der richtige Wachstumspfad im ungünstigsten Moment ablenken. Um es klar auszudrücken: Wenn Sie den geeigneten Wachstumspfad für Ihr Unternehmen auswählen, sollten Sie immer mit dem Kontext, den Umständen oder Ereignissen beginnen, aus denen sich das Umfeld des Unternehmens zusammensetzt
  • Probieren Sie unkonventionelle Strategien: Ändern Sie ihre Denkweise. Diese Strategie ist in Bezug auf Investitionen oder Arbeitskräfte nicht besonders teuer. Zum Beispiel kostete es Steve Jobs so gut wie nichts, die Bühne auf der jährlichen Apple-Konferenz zu betreten und Tausende von Menschen dazu zu inspirieren, seine Produkte zu begehren und zu kaufen. Was unkonventionelle Strategien so attraktiv macht, ist, dass es ein Wachstumspfad ist, der die Branche revolutionieren, den Wettbewerb beenden und sogar einen riesigen neuen Markt anführen kann. Die Angst besteht, dass es ein absoluter Misserfolg sein könnte. Unkonventionelle Strategien beinhalten per Definition das Eingehen auf das Unbekannte. Zum Beispiel soziale Verantwortung von Unternehmen, bewusster Kapitalismus, soziales Unternehmertum.
  • Überdenken Sie Ihre Unternehmenskultur: Unternehmenskultur, Arbeitsumfeld und Menschen. Diese drei Elemente sind miteinander verbunden und haben direkten Einfluss auf die Überwindung dieser „Wachstumsprobleme“. Es ist wichtig, eine interne Unternehmenskultur zu entwickeln, die das Engagement und die Zusammenarbeit der Mitarbeiter fördert. Menschen, die in ihre Arbeit involviert werden, fühlen sich motiviert und sind bekanntermaßen produktiver. Führung spielt in diesem Prozess eine grundlegende Rolle. Ein guter Manager wird versuchen, ein dynamisches und kollaboratives Umfeld zu fördern, das leistungsorientiert ist und seinen Mitarbeitern Entwicklungsmöglichkeiten bietet.

Zusammenfassend können wir sagen, dass die mit dem Wachstum unseres Geschäfts verbundenen Probleme immer bestehen werden, da weder die Umwelt noch die Märkte statische Realitäten sind. Die Fähigkeit, sich Herausforderungen zu stellen und sich ihnen anzupassen, ist wirklich wichtig. Daher ist es essenziell, eine flexible Zukunftsvision mit einem Zweck und einer Richtung zu etablieren. Und diese Vision braucht die Unterstützung effektiver Tools, die flexibel genug sind, um sofortige Ergebnisse zu erzielen.


Dieser Blogbeitrag ist in Zusammenarbeit mit DCT- Design & Culture Team in Zusammenhang mit der LeadershipLounge entstanden.